Tempeh Burger, Der Exzellente Vegane Burger aus Indonesien

Tempeh Burger, Der Exzellente Vegane Burger aus Indonesien
Tempeh Burger. Ein phänomenaler vegetarischer Burger. Die Patties werden aus Tempeh gemacht. Saftig und herzhaft-würzig. Ein perfekter Weg, um den Fleischkonsum zu reduzieren, ohne den Geschmack zu vermissen.

Obwohl der Tempeh-Burger herzhaft-würzig und schön saftig ist, kann man seinen Geschmack nicht mit einem Hamburger oder einem fleischhaltigen Burger vergleichen. Es hat eine andere Geschmacksrichtung. Und so sollte es sein. Fleisch ist Fleisch und Gemüse ist Gemüse. Man sollte den Geschmack nicht imitieren.

Fleisch mit Gemüsegeschmack oder Gemüse mit Fleischgeschmack, es ist doch lächerlich. Ich werde es nicht machen. Sowohl Fleisch als auch Gemüse haben ihren eigenen Geschmack. Sie sind alles lecker.

Ich bin, wie die meisten Indonesier, kein Veganer. Damals gab es keinen Begriff Veganer, aber wir haben nur Gemüse mit all den unglaublichen Variationen gegessen. Tofu und Tempeh sind Beilagen, die für uns außerordentlich lecker waren.

Dann gibt es die junge Jackfrucht, die in letzter Zeit als Fleischersatz berühmt geworden ist. Wir in Indonesien haben sie seit unserer Kindheit gegessen und Jackfrucht nie als Ersatz für Fleisch bezeichnet, weil wir kein Fleisch essen und das Fleisch nicht nach Jackfrucht schmeckt, oder umgekehrt.
Aber wir können alle Arten von Gemüse zu leckeren Gerichten zubereiten, die denen von Fleisch nicht nachstehen.

Tempeh, eine Delikatesse aus fermentierten Sojabohnen

Um Tempeh selber zu machen, braucht man ein Starter. Ein Starter ist eine Kolonie des Pilzes Rhizopus Oryzae (Reispilzkulturen). Wenn sie sich entwickelt, ist der Pilz weiß und bedeckt die gekochten Sojabohnen, die bei warmer Temperatur gelagert...

Tempeh zu machen ist kompliziert und erfordert Geduld, Häufigkeit und hohe Gesundheitsstandards, sonst wachsen böse Pilze, die uns vergiften können. Ich werde Tempeh nicht selber machen, dafür bin ich zu faul, oder habe ich angst.

Die gute Nachricht ist, man kann Tempeh heutzutage überall kaufen. Wenn es um Tempeh geht, empfehle ich ein Bio-Tempeh. Wir wissen ja nicht, was mit importierten Sojabohnen passiert war.

Im Asiamarkt, befindet sich Tempeh in der Gemüseabteilung, frisches Tempeh auf dem Kühlregal und gefrorenes im Gefrierbox. Beide sind gut.

Man sollte Tempeh wählen, das noch weiß ist. Das ist ein Standard-Tempeh, das zu allem verarbeitet werden kann. Hellbraunes Tempeh ist auch gut, es schmeckt aber würziger. Dunkelbraunes Tempeh ist auch gut, wird aber nicht mehr gegessen, sondern als Gewürz für Pfannengerichte oder Eintopf verwendet. Tempeh wird nie schlecht werden, wie die Käse.

Unglaublich, ich habe einmal ein Tempeh vergessen, das ich vor einem Jahr gekauft habe und sich im unteren Regal des Gefrierschranks befindet. Und das war noch frisch!

Wir leben in einem Dorf und hier gibt es keinen Asiamarkt. Deshalb kaufe ich eine bestimmte Menge Tempeh für Vorräte, entweder online oder zur Stadt fahren. Dann werde ich sie sofort im Gefrierschrank aufbewahren. Meine Empfehlung für BIO-Tempeh ist hier bei Amazon: Lima Tempeh Natur.


Wir machen Burger Patties aus Tempeh


Rezept Tempeh Burger patties

Frisches Tempeh kann sofort verwendet werden, gefrorenes Tempeh muss zuerst aufgetaut werden. Beide haben den gleichen Geschmack. Es gibt keinen Unterschied.

Um Patties/Bratlinge zu machen, muss Tempeh zuerst zerbröselt werden. Ich habe es auf einem Mörser mit Stößel zerquetscht, es war Mut.

Vielleicht kann man es in eine Gefriertüte legen und es dann mit einem Fleischklopfer schlagen. Oder ganz modern mit Kuchenmaschine.

Beim Braten von Bratlingen muss man vorsichtig sein, weil dieses Rezept keine festen Bratlinge ergibt, sondern eher zerbricht. Verwende zwei dünnen Bratwendern, um sie zuwenden, damit sie nicht bricht.

Ich habe diese Bratlinge manuell von Hand geformt, die Ergebnisse sind nicht ordentlich. Ich dachte darüber nach, eine Burgerpresse zu kaufen, weil es so aussieht, als würde ich oft Burger aus Tempeh oder Tofu machen. Meine Wahl ist eine Burgerpresse mit beiden Seiten flach / nicht gewellt. Was haltet Ihr von dieser Burgerpresse von Rösle: https://amzn.to/38OHALJ?

Das Burger-Brötchen!

Ich habe diesen Burger-Brötchen nicht gemocht, habe das bei einem Discounter gekauft, das war Brötchen aus Plastikverpackung. Ich gehe davon aus, ich würde besser ein frisches Brötchen von Bäckerei um die Ecke verwenden, ein Weltmeister oder Kieler-Brötchen wäre es perfekt.

Rezept Tempeh Burger, der exzellente Vegane Burger aus Indonesien

Rezept Tempeh Burger vegan

Burger Patty aus Tempeh. Total Vegan. Saftig und herzhaft-würzig. Die Zubereitung ist schnell und einfach.

Zutaten für die Bratlinge:
  • 400 Gr. Tempeh
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Stärke
Gewürze:
Zubereitung für Burger Patties/Bratlinge:
  1. Das Tempeh klein schneiden, dann in einem Mörser zerbröseln, anschließend in einer großen Schüssel stehen lassen.
  2. Schalotten in halbe Ringe schneiden, mit 3 EL Öl glasig braten, Knoblauchzehen pressen und dazugeben, sowie Lorbeerblätter. Weiter braten bis den Knoblauch hellbraun ist.
  3. Vom Herd herausnehmen und sofort danach, solange es noch heiß ist, Kecap Manis, Tamarinden Creme, Salz und Galgant dazugeben, umrühren. Abkühlen lassen, Lorbeerblätter herausnehmen. Wir verwenden dies, um Tempeh zu würzen.
  4. Das zerbröselte Tempeh mit Gewürze mischen bzw. mit den Händen kneten. 1 TL Stärke mit 10 ML Wasser mischen und dazugeben, weiter kneten bis sie gut vermischt sind. 
  5. Das Tempeh zu einem Patty formen, so groß und dick wie ein Burger Patty. Brate ihn mit genug Öl an. Sei vorsichtig beim Wenden, denn er ist zerbrechlich.
  6. Dann können die Patties/Bratlinge als Burger verwendet werden. Das Beste ist, ihm Chilisauce zu geben. Man braucht keine anderen Saucen, weil die Tempeh-Patties schön würzig und saftig sind. Gebe ihm Scheiben von beliebigen Gemüse wie Gurken, Tomaten, Zwiebeln. Oder Rostzwiebeln oder Sellerie oder was auch immer, was man mag.


Einkaufstipp: Alle Zutaten und Gewürze für dieses Rezept sind im Asiamarkt in der Nähe erhältlich. Falls Ihr nicht wisst, was gekauft werden soll, siehe Einkaufliste.

Gefällt Ihr dieses Rezept, dann bitte teilen, und folgt uns auch auf Social Media.

Dieser Beitrag enthält Werbung

Kommentare